Bachblüten für Tiere (Hund, Katze, Pferd ...)


Hunde und Katzen sprechen auf Bachblüten Behandlungen genauso gut an wie wir Menschen. Bei Tieren gibt es ebenfalls unter­schied­liche Persönlichkeiten und sie haben auch Empfindungen. Allerdings reagieren sie unmittelbar und können ihre Gefühle nicht unterdrücken.

Bachblüten werden bei Hunden und Katzen aber auch bei Pferden seit Langem erfolgreich zur Behandlung von Ver­haltens­störungen eingesetzt:

  • aggressives Verhalten
  • Ängste aller Art (Autofahrten, Arzt, ...)
  • Eingliederungsprobleme
  • Erschöpfung
  • Schreckhaftigkeit
  • Schwierigkeiten mit Ihrer Autorität oder der Rangordnung
  • Unsauberkeit
  • unsicheres Verhalten
  • Trauma
  • und vieles mehr ...
Die Bachblüten erzielen ihre Wirkung bei Hund und Katze üblicherweise viel schneller als beim Menschen.

Sie können Bachblüten auch für bevorstehende Situationen vor­beugend einsetzen:

  • Trennung von der Mutter oder der Bezugsperson
  • Besitzerwechsel
  • Transport oder Reise
  • wenn Familienzuwachs erwartet wird
  • bei Umzug
  • wenn eine Operation bevorsteht
  • zur Genesung
  • zur Sterbebegleitung
  • und vieles mehr ...

Anwendung:


Selbstverständlich wird die Mischung ohne Alkohol zubereitet, da Hund und Katze darauf sehr empfindlich reagieren. 
Man kann die Bachblütenmischung direkt ins Maul des Tieres geben oder ins Fressen mischen und sollte möglichst über den Tag verteilt wie folgt dosieren: mindestens 4 x 4 Tropfen
Sollte die direkte Einnahme trotz liebevoller Versuche verweigert werden, so können die Tropfen auch auf Pfoten und Nase geträufelt werden, um beim Putzen oder über die Haut aufgenommen zu werden.
Wenn Sie an Bachblüten interessiert sind, freue ich mich über Ihre Kontakt­auf­nahme per E-Mail oder Telefon.